FREIWILLIGE FEUERWEHR
IMMENDINGEN

4.641

Einwohner

33

aktive Stärke

Winfried Heitzmann

Abteilungskommandant

1926

Gründung
 

Führungskräfte

Winfried Heitzmann
Abteilungskommandant
 
Erwin Brunner
Stv Kmdt. / Zugführer
Phillip Kannappel
Stv Kmdt. / Zugführer
Peter Schmidt
Zugführer
Reiner Urban
Gruppenführer
Peter Disch
Gruppenführer
Andreas Durler
Gruppenführer
Vincenzo Capobianco
Gruppenführer
Sven Kehm
Gruppenführer
Jörg Hofacker
Gruppenführer
 

Fahrzeuge & Einsatzmittel

MTW
LF 16/12
LF 16/TS
WLF
FWA – Transport
FWA – Ölspurbeseitigung
 

Chronik

Die Freiwillige Feuerwehr wurde in Immendingen am 2. Juni 1926 gegründet. Allerdings gab es auch vorher schon eine organisierte Brandabwehr, was sich einmal durch noch vorhandene lederne Löschwassereimer mit der Jahreszahl 1734 sowie durch eine „Aufstellung der Löschmannschaft“ aus dem Jahre 1901 belegen lässt.

Aus 70 aktiven Feuerwehrmännern bestand die erste Freiwillige Feuerwehr in Immendingen, die von Josef Reichle bis 1933 geführt wurde.

Während in den ersten Jahren noch einfachste Hilfsmittel wie eine pferdegezogene Handdruckspritze verwendet wurden, konnte 1937 die erste Motorspritze TS8 mit Anhänger angeschafft werden.

Da während des zweiten Weltkrieges auch in Immendingen Männermangel herrschte, wurden 1943/1944 20 junge Damen in den Feuerwehrdienst aufgenommen. Die letzten Kriegstage waren schwere Zeiten für die Immendinger Wehr. Während in der Heimat viele Brände durch die andauernden Luftangriffe zu löschen waren, starben auf den Schlachtfeldern zahlreiche Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr.

1958 begann für Immendingen eine neue Ära. Hermann Glökler übernahm das Amt des Kommandanten, und er trieb die weitere Technisierung der Wehr voran. So beschaffte man 1962 mit einem LF 16 das erste Feuerwehrfahrzeug. Im Jahr 1963 wurde zusätzlich bei der Immendinger Firma Götz eine Werksfeuerwehr ebenfalls mit einem Löschfahrzeug gegründet, die jedoch bereits 1967 wieder aufgelöst wurde.

Die Aufgaben der Immendinger Wehr wuchsen in den folgenden Jahren mit dem Erhalt des Status einer Stützpunktwehr und der Übertragung der Zuständigkeit einer Öl- und Katastrophenwehr für etwa 20 Gemeinden im damaligen Landkreis Donaueschingen.

Einen wichtigen Fürsprecher fand die Wehr in Bürgermeister Helmut Mahler, der 1970 neu als Bürgermeister in Immendingen gewählt wurde und unter dessen Regie 1971 die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeugs und einer Funkalarmanlage erfolgen konnte. 1975 wurde dann auch noch ein Rüstwagen RW2 angeschafft.

Mitte der 70er Jahre erfolgte durch die Gemeindereform erneut ein Wendepunkt in der Geschichte der Immendinger Wehr. Durch die Eingemeindung der Ortschaften Zimmern, Mauenheim, Hattingen, Ippingen und Hintschingen erreichte die Gesamtwehr eine Stärke von 150 Mann. Zwar blieben in den Ortsteilen die dortigen Feuerwehren als Abteilungswehren erhalten, die Wehr im Kernort wurde jedoch als Stützpunktwehr auch für diese ehemals selbständigen Gemeinden zuständig. In Immendingen existierte jetzt erstmals auch eine Jugendfeuerwehr, aus deren Reihen neue Feuerwehrangehörige rekrutiert werden konnten.

Die nächste einschneidende Änderung kam 1997, als die bis dahin selbständige Feuerwehrabteilung Zimmern vollständig in die Kernortwehr eingegliedert wurde. Ab diesem Zeitpunkt führte Andreas Heitzmann, unterstützt von seinem Stellvertreter Erwin Brunner die Abteilung Immendingen/Zimmern, seit dem Jahre 2004 leitet Andreas Heitzmann zusätzlich als Gesamtkommandant auch die Geschicke der Gesamtwehr Immendingen.

Im Jahr 2010 wurde Markus Hugger zum Bürgermeister der Gemeinde Immendingen gewählt. Auch er setzte sich von Beginn seiner Amtszeit an für die Feuerwehr ein. Gleich nach seiner Wahl nahm er sich dem drängenden Thema eines Feuerwehrhausneubaus an. Leider wurde dieses Vorhaben durch den überraschenden Wegzug der Deutsch-Französischen Brigade im Jahr 2011 vorerst ausgebremst.

Ein weiteres einschneidendes Ereignis für die Abteilung Immendingen war die Auflösung der Abteilung Hintschingen, nachdem diese bei der Wahl im Jahr 2013 keinen Abteilungskommandanten mehr finden konnte. Nun waren die Immendinger Einsatzkräfte neben Zimmern auch für die Ortschaft Hintschingen zuständig.

Ebenfalls ins Jahr 2013 fiel die Ersatzbeschaffung für den fast 40 Jahre alten Rüstwagen. Mit der Unterstützung durch Bürgermeister Markus Hugger und vor allem durch den damaligen Kreisbrandmeister Martin Hagen entwickelte die Immendinger Abteilung ein neues Fahrzeugkonzept und ersetzte den Rüstwagen durch ein multifunktionales Wechselladerfahrzeug mit einem innovativen Abrollbehälter „Rüst“, der die Beladung eines Rüstwagens aufnimmt. Mit dieser Beschaffung wurde die Immendinger Wehr auch Bestandteil eines kreisweiten Fahrzeugkonzepts, das auf mehrere Wechselladerfahrzeugen basiert, die bei den verschiedenen Stützpunkten vorhanden sind. Inzwischen sind in Immendingen neben dem „AB-Rüst“ zusätzlich ein Abrollbehälter mit 9.000 Liter Wasser, ein Abrollbehälter mit 1.500 Sandsäcken und ein Abrollbehälter mit offener Mulde für allgemeine Transportaufgaben stationiert, die alle durch den Landkreis beschafft wurden.

2018 trat Winfried Heitzmann als neuer Abteilungskommandant an die Stelle seines Bruders Andreas Heitzmann, der weiterhin das Amt des Gesamtkommandanten innehat. Ebenfalls wurden auch 2018 die Planungen für ein neues Feuerwehrhaus wieder aufgenommen.

Die Aufgaben wurden im Laufe der Jahre immer umfangreicher und es war ein langer Weg von den ledernen Löschwassereimern aus dem Jahre 1734 bis zur heutigen hochspezialisierten und –technisierten Feuerwehr, die in allen denkbaren Bereichen zur Brandbekämpfung, Menschenrettung und Gefahrenabwehr gerufen und mit umfangreich ausgebildeten Mitgliedern ihren Aufgaben gerecht wird.

 

 

Kontakt

Abteilungskommandant
Abteilung Immendingen
Winfried Heitzmann

eMail

 

Adresse Feuerwehrgerätehaus

Freiwillige Feuerwehr Immendingen
Am Spritzenhaus 1
78194 Immendingen

Anfahrt auf Google Maps (Externe Seite)

 


 

Dienstplan

Dienstplan
für die Abteilung Immendingen
2018

Dienstplan

 


 

Aktuelles

Freiwillige Feuerwehr Immendingen
Kommandant Andreas Heitzmann
Schlossplatz 2
78194 Immendingen

Telefon +49 7462 24 278
Mobil +49 173 32 33 289



 

.RETTEN
.LÖSCHEN
.BERGEN
.SCHÜTZEN
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen