FREIWILLIGE FEUERWEHR
IMMENDINGEN

437

Einwohner

19

aktive Stärke

Manuel Butschle

Abteilungskommandant

1940

Gründung
 

Führungskräfte

Manuel Butschle
Abteilungskommandant
 
Sebastian Hall
Stv Kommandant
Dietmar Labor
Gruppenführer
 

Fahrzeuge & Einsatzmittel

StLF 10/6
FWA – Tragkraftspritze
 

Chronik

Im Jahre 1840 erwarb die Gemeinde Ippingen zwei nebeneinander liegende Bauplätze. Auf dem ehemaligen Grundstück von Jakob Wiehl entstand das Rathaus mit Schule und einer Lehrerwohnung. Das Grundstück daneben gehörte dem Fürstlich Fürstembergischen Rentamt in Geisingen. Hier entstand ein Ökonomiegebäude, in welchem die verschiedenen Dorfschullehrer ca. 100 Jahre lang ihre Landwirtschaft für den Eigenbedarf umtrieben.

In alten Grundbüchern wird von einer einstöckigen Scheune mit Stall, Holzschopf und Spritzenremise geschrieben. Das bedeutet, dass an dieser Stelle schon vor langer Zeit Gerätschaften der örtlichen Pflichtfeuerwehr untergebracht waren, wie z. B. die alte Feuerspritze und die Feuerleiter. Erst ca. 100 Jahre später wurde es offiziell zum Feuerwehrgerätehaus (1971).

Neue Vorschriften im Feuerlöschwesen führten zur Nutzungsänderung des Gebäudes. Diese beinhaltete, dass bei einem Feuerwehreinsatz innerhalb von zehn Minuten eine komplette Mannschaft mit einem wasserführenden Fahrzeug an der Einsatzstelle eintreffen muss. Durch die große Entfernung zu Immendingen war es deshalb erforderlich, ein Tanklöschfahrzeug für Ippingen anzuschaffen und dafür Platz zu schaffen. Da dies auch nach vielerlei Überlegungen nicht in den vorhandenen Räumen möglich war, musste ein Anbau für das Fahrzeug erstellt werden. Gleichzeitig wurde das komplette vorhandene Gebäude für die Feuerwehr umgebaut (2002-2004). Der Innenausbau hierfür erfolgte in weiten Teilen durch Eigenleistung der Ippinger Kameraden. Zusammen erbrachten sie über 2000 Arbeitsstunden. Die Einweihung des Gebäudes sowie des Staffellöschfahrzeuges StLF 10/6 erfolgte am 4. und 5. September 2004.

Das Feuerlöschwesen in Ippingen wurde wie überall per Gesetz angeordnet. So war jede Gemeinde verpflichtet, eine Wehr aufzustellen. Ein vollständiger Bericht über die Feuerwehr Ippingen ist nicht möglich, da die Aufzeichnungen sehr spärlich und lückenhaft sind.

Unter Bürgermeister Kaiser fand im Jahre 1834 eine Kooperationsvereinbarung im Feuerlöschwesen mit der Stadt Möhringen statt, nach welcher die Nachbargemeinden bei Brandunglücken gegenseitig aushalfen. Die Reparatur der alten Feuerspritze, sowie der Kauf einer neuen Spritze vom Schlossermeister Weishaar aus Bad Dürrheim wird 1844 erwähnt. 65 Jahre später wurde diese allerdings wegen erheblicher Alterserscheinungen beanstandet.

Zur festen Einteilung der Löschmannschaft gehörten 1866 über 90 Personen. Auch Frauen wurden als Wasserträgerinnen verpflichtet. Die Aufstellung einer Freiwilligen Feuerwehr scheiterte 1913 wegen dem Ausbruch des ersten Weltkriegs. Auf Erlass des Innenministers im Jahre 1938 musste in jeder Gemeinde eine Feuerschutzpolizei aufgestellt werden. Die endgültige Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Ippingen fand dann im Jahre 1940 unter dem damaligen Bürgermeister Hermann Hör statt.

Seit Januar 2018 steht die Abteilung Ippingen unter der Führung von Kommandant Manuel Butschle.

 

Kontakt

Abteilungskommandant
Abteilung Ippingen
Manuel Butschle

eMail

 

Adresse Feuerwehrgerätehaus

Freiwillige Feuerwehr Immendingen
Abteilung Ippingen
Steinweg 2
78194 Immendingen Ippingen

Anfahrt auf Google Maps (Externe Seite)


 


 

Aktuelles

Freiwillige Feuerwehr Immendingen
Kommandant Andreas Heitzmann
Schlossplatz 2
78194 Immendingen

Telefon +49 7462 24 278
Mobil +49 173 32 33 289



 

.RETTEN
.LÖSCHEN
.BERGEN
.SCHÜTZEN
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen